Schauflugtag in der Ried am 25.05.2017

Traditionell am Vatertag eines jeden Jahres veranstaltet die FSV Vest e.V. einen Flugtag, zu dem auch über die örtliche Presse bzw. Radio Vest alle interessierten Bürger aus Herten und den umliegenden Städten eingeladen wurden.

Dieses Mal hatte es Petrus wirklich gut gemeint mit den Modellflugbegeisterten und allen Ausflüglern, das Wetter war wirklich hervorragend und die Mitglieder der FSV Vest durften nicht nur viele Gastflieger begrüßen, sondern sehr viele Interessierte haben das gute Wetter genutzt und den Flugtag besucht.

Insgesamt wurden – über den Tag verteilt – ca. 380 Personen gezählt, die gut gelaunt das Treiben verfolgten.

Wie üblich war auch für das leibliche Wohl gesorgt worden und Getränke aller Art, gespendete Kuchen und Gegrilltes wurden nicht verschmäht.
Schon gegen Mittag gingen die Brötchen aus, die schnell organisierten Zusatzbrötchen fanden auch in Kombination mit dem Grillfleisch und -Würstchen reißenden Absatz.

Bei diesem tollen Wetter haben die Mitglieder der FSV Vest und auch viele Gastpiloten allen Anwesenden gezeigt, was ihre Modelle können; die Piloten glänzten mit hervorragende Flugvorführungen und zeigten ihr ganzes Können.

Herausragend waren einige große Hubschraubermodelle, die mit Scale-Rümpfen beeindruckten und von Ihren Vorbildern kaum noch zu unterscheiden sind. Hier zeigte sich wieder einmal die Präzision und
Detailverliebtheit einiger Piloten, die auch beim Bau alles geben um fantastische Modelle zu realisieren.

Auch bei den Flugzeugen, sprich Flächenmodellen, gab es wunderschöne Nachbauten der manntragenden Vorbilder und wie bei den Heli-Modellen wurden diese großartig von ihren Piloten in der Luft demonstriert.

Hier wurden von Seglern, Schleppmaschinen, Doppeldeckern, Jets, Nurflüglern, Schaummodellen bis hin zum Hotliner so ziemlich alles in die Luft gebracht, was Tragflächen hat.

An dieser Stelle gilt unser Dank neben den Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen insbesondere den Gastfliegern, die mit ihren beeindruckenden Modellen und tollen Flugvorführungen viele Highlights an diesem Tag boten.

Die FSV Vest würde sich über deren Mitwirken an gleicher Stelle beim nächsten Flugtag in 2018 sehr freuen – hoffentlich bei ebenso schönem Wetter.

F3K Vest-Pokal 2017

Einladung zum Seglertreffen des MSC Haltern-Dülmen e.V.

Der MSC Haltern-Dülmen e.V.
lädt ein zum Seglertreffen am 01.07.2017 in Dülmen-Merfeld 51,8569 N 7,1526 E

Start ist am Samstag den 01.07.2017 ab 10 Uhr.
Geflogen wird bis 19 Uhr.

Anmeldungen bei Heinz Espeter Tel. 016094564162
E-Mail: heinz.espeter@googlemail.com
Camping ist leider nicht möglich, es sind aber Hotels und ein Ferienhof in der Nähe.
www.ferienhofschnieder.de/
www.landhotel-toens.de/
www.grosse-teichsmuehle.de/

Für Schlepper und das leibliche Wohl ist gesorgt!

Mehr Infos unter www.msc-haltern-duelmen.de/

Änderung der Flugbetriebsordnung

Liebe Mitglieder,

mit Erscheinen des Bundesgesetzblattes Nr. 17 vom 06.04.2017 haben sich auch für uns und unseren Flugbetrieb einige Änderungen ergeben.
Um diesen gesetzlichen Vorschriften Rechnung zu tragen musste unsere Flugbetriebsordnung in einigen Punkten geändert werden.

Zwei wesentliche Veränderungen die alle Flugmodelle betreffen sind:

- alle Flugmodelle (Flächen/Hubschrauber/Multicopter) mit einem Startgewicht von mehr als 0,25 kg müssen an sichtbarer Stelle in dauerhafter und
feuerfester Beschriftung den Namen und die Anschrift ihres Eigentümers ausweisen. Hierfür gilt eine Übergangsfrist bis zum 01.10.2017.
Bis dahin gilt daneben die bisherige Regelung der Flugbetriebsordnung vom Stand 07.03.2015.

- der Betrieb von Flugmodellen darf nicht ausserhalb der Sichtweite des Steuerers erfolgen. Ausserhalb der Sichtweite befindet sich ein Modell
dann, wenn der Steuerer es ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr sehen oder seine Fluglage nicht mehr eindeutig erkennen kann.
Diese Definition ist etwas präziser als die bisherige, nach der es ausreichte das Modell beobachten zu können.

Bezüglich des sogenannten FPV-Betriebes, also dem Steuern eines unbemannten Fluggerätes unter Zuhilfenahme eines visuellen Ausgabegerätes
(insbesondere einer Videobrille) haben sich nun auch erhebliche, für uns erfreuliche Veränderungen ergeben.
Diese Betriebsart ist ab sofort auf unserem Fluggelände unter Beachtung der aktuellen Flugbetriebsordnung und insbesondere der folgenden Punkte erlaubt.

-eine Flughöhe von 30 m über Grund darf nicht überschritten werden

- ein FPV-Flug darf nur unter persönlicher und unmittelbarer Aufsicht eines FPV-Lotsen betrieben werden.
Ein FPV-Lotse ist dabei eine Person die das Fluggerät ständig in Sichtweite hat, den Luftraum beobachtet und den Steuerer unverzüglich auf Gefahren hinweisen kann.
Der FPV-Lotse muss wie der Steuerer auch über eine gültige Fluglizenz der FSV-Vest verfügen. Der FPV-Lotse unterliegt darüber hinaus allen Obliegenheiten der Platz- und Flugbetriebsordnung.

- das FPV-Flugmodell darf während des gesamten Fluges ebenfalls nicht ausserhalb oder annähernd ausserhalb der Sichtweite eines FPV-Lotsen betrieben werden.
Der Betrieb erfolgt ausserhalb der Sichtweite des FPV-Lotsen wenn dieser das FPV-Modell (Unbemannte Fluggerät) ohne besondere optische Hilfsmittel nicht mehr sehen
oder seine Fluglage nicht mehr eindeutig erkennen kann.

- Personen und Tiere, der Vorbereitungsraum, das Vereinsheim und dessen unmittelbare Umgebung, der Pilotenstandort, Wege und Parkflächen im Umfeld des Fluggeländes und Wohngrundstücke in
der Umgebung des Fluggeländes - dürfen nicht (auch nicht kurzzeitig) ange- oder überflogen werden. Zu diesen ist stets ein seitlicher Mindestabstand von 15 m einzuhalten.

Bitte macht Euch eingehend mit der neuen Flugbetriebsordnung vertraut, die Ihr hier auf der Seite als auch in Kürze im Frequenzkasten am Platz findet.

Wir werden all dies natürlich in unserer nächsten Flugbetriebsleiterschulung näher erläutern.

Wir wünschen Euch einen erfolgreichen Start in die neue Sasion.

Holm- und Rippenbruch !

Der Vorstand

Anfliegen 2017

Am 02. April fand das traditionelle, jährliche "Anfliegen" statt als offizieller Start in die Modellflugsaison 2017.

Das Wetter war deutlich besser als es die Wettervorhersage angekündigt hatte und verwöhnte alle Piloten und Gäste mit herrlichem Sonnenschein bei moderatem Wind.

Das schlug sich auch in der Teilnehmerzahl von ca. 45 Vereinsmitgliedern zzgl. Anhang und Zaungästen nieder, sodass ein reges Treiben herrschte und viele tolle Modelle – sowohl Flugzeuge, als auch Hubschrauber – geflogen wurden.

Winterzeit ist Bauzeit und so waren auch viele neue Modelle am Start, die in den Wintermonaten gebaut worden waren und das vielfältige Bild unterschiedlichster Modellarten zusätzlich bereicherten.

Der aktuelle Stand der Technik wurde eifrig diskutiert und die breitgefächerten Meinungen zum einen oder anderen Thema sorgten für reichlich Gesprächsstoff – aber das ist das Schöne an so einem facettenreichen Hobby, ist gibt sehr viele zielführende Wege und Meinungen.

Wie üblich war auch für das leibliche Wohl gesorgt worden und die Stimmung unter allen Anwesenden war ausgezeichnet.

Die nächste Veranstaltung der FSV Vest ist der im Frühjahr anstehende 10. Vest-Pokal F3K am 06./07. Mai und der Schauflugtag am 25. Mai, wozu wir wieder viele Teilnehmer und willkommene „Interessierte“ erwarten.

53. Jahreshauptversammlung der Flugmodellsportvereinigung Vest e.V.

Am 22. Januar 2017 fand die Jahreshauptversammlung der Flugmodellsportvereinigung Vest e.V. auf dem Hof Südfeld statt, die auch in diesem Jahr von den Mitgliedern gut besucht war.

Der 1. Vorsitzende Michael Nitschke verlas zunächst die Tagesordnung und berichtete über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres.

Die anwesenden Mitglieder dankten dem Vorstand für seine hervorragende Arbeit, die sich auch in der Bestätigung aller zur Wiederwahl gestellten Mitglieder ausdrückte – und zwar ohne Gegenstimme.

Nachfolgend ehrte Michael Nitschke langjährige Vereinsmitglieder für
45 Jahre Mitgliedschaft: Hans-Jürgen Grolla
35 Jahre Mitgliedschaft: Werner Endberg und Jürgen Kniefert
25 Jahre Mitgliedschaft: Ortwin Fähnrich, Günter Schwering und Daniel Skudlarek
20 Jahre Mitgliedschaft: Christian Sempt und Uwe Sempt
15 Jahre Mitgliedschaft: Willi Thesen und Rainer Isselhorst.

Nach einem reichlichen Frühstücksbuffet wurden die Jahresberichte verlesen. Werner Endberg stellte sich als Wahlleiter zur Verfügung und bat die Versammlung um Entlastung des Vorstandes zu 100 %.

Anschließend wählten die anwesenden Mitglieder Michael Nitschke (m.) erneut zum 1. Vorsitzenden, Klaus Uehlemann (2.v.r.) und Martin Adler (2.v.l.) zu stellvertretenden Vorsitzenden, Ulrich Freitag (l.) zum Geschäftsführer und Heribert Fingerhut (r.) zum Kassierer. Auch der erweiterte Vorstand wurde erneut wiedergewählt.

Der Werkstattleiter Michael Erlebach, der Webmaster Jörg Engelblecks und der Pressereferent Thomas Kröhnoff wurden in ihrem Amt bestätigt, Günter Peters hält auch weiterhin federführend den Flugplatz in der Ried in Schuss.

Im Jahr 2016 hat der Verein 17 neue Mitglieder werben können, darunter 4 Kinder. 16 Mitglieder haben in 2016 unseren Verein verlassen. Die Gesamtmitgliederzahl beträgt aktuell 133 Personen.

Die Jugendförderung steht bei der FSV Vest e.V. an erster Stelle und war auch im Jahr 2016 ein wichtiger Bestandteil der Vereinsaktivitäten. Die Fluglehrer Günter Peters, Ortwin Fähnrich, Christopher Platvoet und Klaus Uehlemann stehen allen Neulingen mit Rat und Tat zur Seite.

Die FSV Vest hat sich auch für 2017 viel vorgenommen. Hierzu gehören Veranstaltungen wie Flugtage und Wettbewerbe bzw. Schaufliegen in unterschiedlichen Klassen, um auch den Kontakt mit anderen Vereinen und Gastpiloten zu pflegen und zu fördern.

Bei den geplanten Veranstaltung in 2017 mit internationaler Beteiligung hofft die Flugmodellsportvereinigung Vest e.V. wie immer auf gutes Wetter.

Die Termine sind der Homepage www.fsv-vest.de zu entnehmen, hier auszugsweise die Termine für die wichtigsten Events:

06. bis 07.05.2017 - 10. Vest-Pokal (F3K)
25.05.2017 - Schauflugtag
26. bis 27.08.2017 - 10. Großsegler-Treffen IGG

Nachruf Horst Walter

Uns hat die traurige Nachricht erreicht, dass unser Gründungsmitglied Horst Walter nach langer schwerer Krankheit am 8. Januar verstorben ist.

Horst Walter war 1967 - 1969 1. Vorsitzender unserer Vereinigung und weitere 6 Jahre im Vorstand tätig. Nach der Vorstandsarbeit bekleidete Horst Walter weitere Ämter.
Neben diesen Funktionen hat sich Horst Walter auch viel um die Geselligkeit im Verein gekümmert.
Horst Walter war als Bäckermeister selbstständig, jedoch immer zur Stelle, wenn eine helfende Hand fehlte.
Die älteren Mitglieder werden sich sicherlich noch gern an gemeinsame Feste und Veranstaltungen erinnern.

Wir verlieren einen guten Kameraden und einen aufrichtigen Freund.

Unsere Anteilnahme gilt insbesondere seiner Frau Christel, den beiden Töchtern Birgit und Jutta und der ganzen Familie gelten.

für die FSV-Vest e.V.
Michael Nitschke

Frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr 2017



Gar fern

am stillen Waldes-

saum, steht ein junger

Tannenbaum. Der Wind streicht

durch sein grünes Kleid. Wie lange

wird ihm doch die Zeit. Da plötzlich kam

zum grünen Tann, mit blanker Axt, ein finst´rer

Mann, der schlägt die zarte Tanne um, sagt nicht wohin

und nicht warum. Der hat sie auf den Schlitten sacht, zum

Christmarkt in die Stadt gebracht, wo bunt die Leute des Weges

wandeln. Ein reicher Herr tat sie erhandeln. Und als der Heilige Abend

war da jubelt laut die kleine Schar, da strahlt der Christbaum hell von Kerzen,

voll Spielzeug und voll Zuckerherzen. Das Zuckerzeug war bald verzehrt, da

ward der Christbaum abgeleert. Wehmütig stehn herum die Kleinen: Aufs Jahr

erst gibt es einen. Drei Tage nach dem heil'gen Christ,

da lag er draußen auf dem Mist.

Der Wind strich durch

sein grünes Kleid. Dahin

ist alle Herrlichkeit.


Der Vorstand der FSV-Vest wünscht allen Mitgliedern,
deren Familien und Freunden frohe Festtage und einen
guten Start ins neue Jahr 2017,

in der Hoffnung, dass unser aller Sein und Tun nicht so
schnell vergänglich sei wie das Sein des Christbaumes

Nachruf Margret Boer

Üb immer Treu und Redlichkeit, bis an dein kühles Grab.
Wir trauern um unser Ehrenmitglied

Margret Boer

Margret wäre im kommenden Jahr 30 Jahre Mitglied in der FSV-Vest gewesen.

Margret hat über Jahrzehnte neben Ihrem Mann Ernst die FSV-Vest da wo es
nötig war unterstützt, ohne selbst jemals ein Modell geflogen zu haben.

Margret ist mit 86 Jahren im Franz von Assisi Haus in Herten verstorben, wo sie
nachdem eine Selbstversorgung nicht mehr möglich war anfangs mit Ihrem
Ehemann Ernst, ein neues Zuhause gefunden hatte.

Die FSV-Vest verneigt sich vor ihrer lieben Margret, dankt sehr für Ihren
selbstlosen Einsatz bei der FSV-Vest.

für den Vorstand

Michael Nitschke

Seiten

Flugmodellsportvereinigung Vest e.V. RSS abonnieren